Jugendstunden Jänner, Februar und März

Im neuen Jahr startete unsere Jugend mit der Vorbereitung für den Wissenstest, wofür sie einige Plakate zur besseren Wissensvermittlung selbstständig anfertigte.

Im Jänner wurden die Jugendlichen außerdem innerhalb von zwei Jugendstunden von ihren Betreuer*innen mit jeweils einem Experiment am Ende überrascht.
Das erste Experiment wurde mittels Wunderkerzen und Wasser durchgeführt. Dadurch wurde gezeigt, wie schwierig es sein kann Metallbrände zu löschen und welche Energie dabei freigesetzt wird.
Beim zweiten Experiment kamen wieder Wunderkerzen zum Einsatz, dieses Mal, um einen Christbaum zu entzünden. Es war deutlich erkennbar, wie gut und schnell diese zu brennen beginnen können. Zur Sicherheit wurde hier bereits im Vorfeld ein Brandschutz mit einem C-Strahlrohr durch die Jugend aufgebaut. Zum Einsatz kam hier auch die Tragkraftspritze aus dem LF. Die Nachlöscharbeiten wurden auch von den Jugendlichen selbst durchgeführt.

Der Februar stand dann ganz im Zeichen der Vorbereitung auf den Wissenstest im März in Birkfeld. Elf Jugendliche und eine Quereinsteigerin wurden nach und nach auf die anstehende Abnahme bestens vorbereitet.

Durch die aktuelle Situation der anhaltenden Trockenheit im März wurde mit den Jugendlichen die Gefahr eines Waldbrandes besprochen und eine Brandbekämpfung mittels HD-Rohr aus dem HLF1 durchgeführt. Eine weitere Jugendstunde wurde zur Menschenrettung aus einem “Schacht” genutzt. Dazu errichtete die Jugend mit Hilfe der Steckleiter und des MRAS-Sets ein Flaschenzugsystem, womit die “verunfallte Person” rasch und mit wenig Kraft aus dem fiktiven Schacht gerettet werden konnte. Hier ein paar Eindrücke: