Rüsthaus Baubericht

Hier folgen nun monatlich die Baufortschritte zum Um- und Zubau unseres neuen Rüsthauses.


Den neuesten Bericht findest du immer ganz oben.

Februar 2024

Am ersten Samstag im Februar, direkt nach unserem Brandeinsatz (Link), ging es los mit den Stemm- und Schneidarbeiten für die Elektroinstallationsleitungen.

Es folgte die Demontage der alten Fahrzeughallentore und damit verbunden die Übersiedlung in provisorische Fahrzeugstellplätze – an dieser Stelle, ein Danke an die Familie Strahlhofer!

Bei frühlingshaften Temperaturen wurden die restlichen Pflastersteine vor dem Rüsthaus durch unsere Kamerad*innen entfernt und auf Paletten gestapelt.

Im Rahmen der weiteren Eigenleistungen erfolgte die Versetzung der bestehenden Hallentore, damit die Festhalle noch besser für Veranstaltungen der Bevölkerung genutzt werden kann. Dazu mussten die Fahrzeuge sowie die provisorischen Spinde umgestellt werden, auch die Sirenensteuerung musste neuerlich siedeln.

In der KW9 starteten die Verputzarbeiten in den Innenräumen und die Montage der Fenster und Türen in den Außenmauern, die ersten Fasadenelemente wurden montiert und das Dach unseres Feuerwehrhauses wurde auch schon begonnen zu montieren.

Auch unsere Jugend unterstützte tatkräftig bei den Aufräumarbeiten.

Jänner 2024

Anfang des neuen Jahres ging es los mit der Errichtung eines Gerüstes um das ganze Feuerwehrhaus, so konnte darauf die Maurerarbeiten starten und bald darauf auch die Arbeiten des neuen Dachstuhls. Im Inneren geht es auch schon richtig rund, so wurde im Obergeschoss die Stiege und kleine Deckenteile betoniert.

Mit unseren Eigenleistung Stand die Demontage weiterer Fenster am Programm, die Verlegung der Sirene auf den Schlauchturm sowie die Demontage von diversen Teilen in der Fahrzeughalle.

Durch die Fertigstellung des Dachstuhls, konnte der Gleichenbaum angebracht werden und das wurde natürlich gefeiert. 🥳

Am 28.1. gab es vom Kommando eine Bauführung an die Mannschaft und einen kleinen Ideenaustausch zu den weiteren Bauschritten.

Auch an der Inneneinrichtung wird bereits fleißig geplant, so gab es bereits Termine bei Küchenplanern.

Dezember 2023

Schweres hydraulisches Gerät musste anrücken, um den bestehenden Stromverteiler aus der Wand zu reißen. Die provisorische Stromversorgung musste nochmals umgelegt werden.

Trotz des Schneefalls konnte bereits die Decke für den Zubau betoniert werden. So konnte auch dann der zweite Teil des Schlauchturms mit den Betonfertigteilen errichtet werden. 😁🥳

Die alten Türen und Fenster wurden der korrekten Entsorgung im ASZ Prebensdorf zugeführt.

November 2023

Im Monat November war so einiges los: Es wurde viel Erde bewegt, Rohre, Eisenmatten und Leitungen verlegt, um die Sauberkeitsschicht und danach das Fundament zu betonieren.

Hier konnten wir uns mit unserer Eigenleistung zum Beispiel beim Verlegen der Erdung für den Elektriker nützlich zeigen.

Auch bei den weiteren Demontagearbeiten im alten Rüsthaus konnten wir mit Eigenleistungen viel weiter bringen. So wurden die Decke im Stiegenhaus, Türen und Fenster rausgerissen. Parallel dazu wurde ein Teil der Pflasterung rund um das Feuerwehrhaus demontiert und auf Paletten gestapelt.

Ein feierlicher Anlass war die Montage des ersten Bauteils unseres zukünftigen Schlauchturms, worauf wir natürlich anstoßen mussten. 😉 🍻

Oktober 2023

Noch schnell vor dem offiziellen Baustart wurde die provisorische Elektroversorgung für Fahrzeuge, Licht, Heizung und Sirene hergestellt sowie in harter Arbeit die Fliesen der Stiege entfernt.

Am 6. Oktober erfolgte dann der offizielle Spatenstich mit Landeshauptmann Mag. Christopher Drexler – mehr dazu hier: http://www.ff-neudorfgrp.at/spatenstich/.

Kaum war der LH wieder weg, ging fast schon direkt wieder an die Arbeit. Aber zuerst wurde einmal eine Nacht darüber geschlafen. 😉 So ging es dann am Samstag los mit dem Abdecken des Hallendaches, in dem Teil in dem der Zubau für Rüsthaus und Festhalle entstehen wird. Auch wurde die Ölheizung nun komplett ausgebaut, die Ersatzheizung für die Sportler*innen wurde ein paar Tage davor angeschlossen.

9. Oktober – los geht es – die Baufirmen sind da und schon ist ein großes Loch in der Halle! Damit von unserem Inventar nichts leichtfertig entwendet werden kann, wurde dies darauf provisorisch verschlossen. Somit sind fürs Erste die groben und überaus wichtigen Eigenleistungen unsererseits beendet.

September 2023

Im September ging es dann richtig los – alles muss raus!
Mehrmals die Woche trafen sich die Kamerad*innen, um mit ihren Eigenleistungen den Bau zu unterstützen. So wurden alle Materialien, die im Rüsthaus gelagert wurden, sortiert für die fachgerechte Entsorgung oder für die Aufbewahrung zur späteren Wiederverwendung. Teilweise tauchten dabei wahre Schätze der Vergangenheit auf.
Um den Betrieb der Feuerwehr aufrecht erhalten zu können, wurde in der Ilztalhalle eine provisorische Kommandozentrale mit den Spinden und einem Kameradschaftsraum aufgebaut.
Die Elektrik wurde ebenfalls das erste mal provisorisch umlegt.
Kästen, Fliesen und Böden sowie Türen, aber auch Verkleidungen an Wänden und Decken wurden teilweise mit roher Gewalt entfernt und anschließend entsorgt. Auch die Feuerwehrjugend half, so es möglich war, mit.
Unser wunderbarer Zierkastanienbaum unter dem wir schon viele schöne Stunden der Kameradschaftspflege verbracht hatten, musste sich leider für unseren Umbau opfern: Er musste gefällt werden, um Platz für den Zubau zu machen.
Die besonders wichtige Kameradschaftspflege kam dabei trotzdem nie zu kurz, so gab es entweder Pizza, Gegrilltes oder Gulasch und auch gegen den Durst war immer ausreichend vorhanden.

August 2023

Es folgten weitere Besprechungen sowie der Start der Ausschreibungsphase. Wir begannen bereits mit den ersten Ausräumarbeiten.

Juli 2023

Viele Besprechungen zu vielen Details zur Planung und Erstellung für die Ausschreibungen der Ausstattung (z.B. Elektro und Installation), des Rundherums (z.B. Heizungsanlage und Zufahrt) und allem was noch so dazu gehört;